06105 22629 mail@pthorn.de

Mutter – Spender – Kind – Wenn Singlefrauen Familien gründen

Anya Steiner

Ch. Links Verlag 2015

 

Endlich ein Ratgeber für alleinstehende Frauen mit Kinderwunsch! Das Buch von Anya Steiner beschreibt sehr umfassend die Situation von sog. Solo-Müttern, also von Frauen, die ihren Kinderwunsch ohne einen Partner umsetzen. Wie in einigen Ländern entscheiden sich auch in Deutschland immer mehr Frauen, diesen Weg zu gehen. Für viele ist es eine Entscheidung aus der Not heraus. Lieber hätten sie ihren Kinderwunsch in einer Beziehung umgesetzt, aber sie waren ohne Partner oder ihre Partner teilten ihren Kinderwunsch nicht und sie entschieden sich daher, ihren Kinderwunsch alleine umzusetzen.

Das Buch ist beschreibt sehr umfassend alle Themenbereiche, mit denen sich alleinstehende Frauen vor und nach der Umsetzung ihres Kinderwunsches auseinandersetzen: die schwierige Entscheidung, alleine eine Familie zu gründen, die einzelnen Möglichkeiten wie Samenspende, Adoption oder Pflegekind, die rechtliche Lage bei der Samenspende, die sog. „Vaterfrage“ – die Bedeutung des Spenders für die Familie, die Rolle und Bedeutung der eigenen Gene und letztendlich auch das Leben alleine mit Kind und die Wichtigkeit eines Netzwerkes. Besonders beindruckt hat mich, dass die Autorin auch das schwierige Thema von Krankheit oder frühem Tod der Mutter nicht ausgespart hat.

Im Buch wechseln sich Erfahrungsberichte ab mit eher theoretischer Information, die sehr gut recherchiert ist und wahrscheinlich wenige Fragen offen lässt. Durch diese Abwechslung ist das Buch gut lesbar und bleibt spannend.

Im Anhang sind weiterführende Literatur und Anlaufstellen (auch im angelsächsischen Ausland, wo alleinstehende Frauen schon sehr viel länger ihren Kinderwunsch umsetzen und ganz offen damit umgehen) genannt. Hier hätte ich mir mehr Konsistenz gewünscht. Beispielsweise ist ein Kinderbuch zur Aufklärung in der verwendeten Literatur genannt, aber nicht bei den „Kinderbüchern zur Aufklärung“ und bei den „Hilfreichen Webseiten“ fehlen einige Anlaufstellen, z.B. das DI-Netz (www.di-netz.de) als Zusammenschluss von Familien nach Samenspende und die Deutsche Gesellschaft für Kinderwunschberatung – BKiD (www.bkid.de) als Zusammenschluss psychosozialer Fachkräfte für die Kinderwunschberatung. Auch Wunschkind (www.wunschkind.de) hätte hier genannt werden können.

Alles in allem ein sehr empfehlenswerter Ratgeber.

 

 

Translate »